Alles andere als eintönig

Smoked Eggplant, Topinambursalat, Bete- und Erbsen-Cashewcreme, roasted Cauliflower und Tempeh im Basilikummantel. Foto: Ingo Hilger
Serkan Tunca zeigt die Vielfalt der veganen Küche. Langweilig wird es dabei nicht. Foto: Ingo Hilger
Carina Alves31.01.2020MAGAZIN | Kochkunst

Serkan Tunca über vegane Küche in der Gastronomie und wie man sie abwechslungsreich gestalten kann.

Der Veganismus spaltet die Gesellschaft. Kann man sie essen oder sind vegane Speisen per se eintönig und schmecken fad, wenn Geschmacksträger wie Butter oder Eier fehlen. Der Münchner Koch Serkan Tunca beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit veganer Ernährung,  hat verschiedene Küchentechniken ausprobiert und leckere vegane Rezepte entwickelt. Heute gibt er Seminare und Workshops zum Thema und sagt: „Die Nachfrage nach bunten und abwechslungsreichen veganen Gerichten in der Gastronomie wächst spürbar.“ 


Der vollständige Bericht über Serkan Tunca steht in Küche 2 auf Seite 20 ff. Noch kein Heft oder Abo? Dann bitte hier entlang.


 


WORKSHOP: VEGANE KÜCHE MIT SERKAN TUNCA

Termine
13. Februar, 13. Mai und 14. Juli 2020, jeweils 10 bis 16 Uhr

Ort
München

Preis
261,10 Euro für VKD Mitglieder, 289 Euro für Nichtmitglieder; für Auszubildende ermäßigt

Inhalte
Hintergrundwissen zur veganen Ernährung, Schwerpunkt Nachhaltigkeit; Warenkunde; Kalkulationsbeispiele; Einkauf und Bezugsquellen; Praxis: Gesund und nachhaltig kochen; Vegane Trends in der Gastronomie und der GV; Inspirationen aus der pflanzlichen Küche der Haute Cuisine