„eateria“ will im Trend liegen

Bei der Station :basta werden täglich wechselnde Pizzen und regionale Speisen serviert. Foto: Klüh Catering
Redaktion17.06.2019Konzepte | AKTUELLES | News

Mit der „eateria“ auf dem Leuphana Campus soll eine neue Art von Restaurant die Lüneburger Gastro-Szene beleben. So will es Klüh Catering, ein Düsseldorfer Familienunternehmen. Es verbindet in dem warm und freundlich eingerichteten Restaurant nach eigenen Angaben Gastlichkeit und Nachhaltigkeit. Außerdem will man mit Angeboten wie Street Food und veganer Kost im Trend liegen.

Verschiedene Servicestationen für verschiedene Trends

Mit einem innovativen Mix warmer Farben, gepaart mit Industrie-Chic und viel Holz kommt die „eateria“ trendig daher. Pavillons mit großzügigen Sitzgelegenheiten, bequemen Leseecken und Tischen mit bis zu acht Plätzen laden ein. Das neue Leuphana Restaurant in dem von Libeskind futuristisch gestalteten Zentralgebäude ist an Wochentagen von morgens um 8 bis 21 Uhr geöffnet, samstags und sonntags von 9 bis 17 Uhr. Es bietet 132 Sitzplätzen und zusätzliche 80 Plätze auf der Terrasse. Sowohl Studenten und Lehrkörper als auch Gäste von außerhalb des Campus sind willkommen.

Trendig präsentiert sich das, was auf den Tisch kommt. Das zunehmende Interesse an veganen Speisen bedient die Servicestation :vega mit Bowls, Currys, Smoothies, Salaten und Säften. Die Station :basta serviert täglich wechselnde Pizzen und Regionales, während an der Station :crema frisch belegte Brötchen, Focaccia, Panini, Stullen, Kuchen und Kaffee-Spezialitäten über den Counter gehen. Die Station :urban nimmt den aktuellen Street Food Trend auf – mit täglich wechselnden Speisen aus vielen Ländern; dazu ist Regionales und Saisonales im Angebot.

An die Umwelt denken

„In der ‚eateria‘ fließt unser ganzes gastronomisches Wissen zusammen. Es ist ein ebenso vielschichtiges wie rundes Angebot, das dem Zeitgeist und aktuellen Ernährungsanforderungen entspricht und dabei Wärme und Gastlichkeit betont,“ laut Betriebsleiter Justus Häcker.

Das Familienunternehmen Klüh ist mit 140 Millionen Euro Umsatz einer der Catering-Marktführer in Deutschland. Die Inhaber setzen schon lange auf Mehrwegbecher aus recyceltem Plastik, auf 100 Prozent biologisch abbaubare Einwegbecher und sind integriert in das größte Pfandsystem Deutschlands. Diese Nachhaltigkeit wird auch in der „eateria“ umgesetzt. Justus Häcker: „Die Quote für Plastik und Einwegmaterial liegt unter zehn Prozent. Wir setzen auf Porzellan und Glas.“

An die Umwelt denken, das gilt auch für die Lieferketten. Eingekauft wird Saisonales direkt von regionalen Erzeugern, Frische ist Trumpf. Und wer macht den Service? Natürlich die Leuphana Studenten! Auch auf der ab 10 Uhr geöffneten Terrasse servieren sie jetzt von der Sommerkarte kühle Köstlichkeiten wie Frozen Cocktails, exotische Joghurt Frappés mit frischen Früchten und klassische Milkshakes.

Die Terrasse wird ebenfalls als Brunch-Treffpunkt im Mittelpunkt stehen. Sowohl samstags und sonntags von 9 bis 17 Uhr, so dass auch Langschläfer zu ihrem Recht kommen. Das eateria-Team operiert von Anfang an mit einem zweiten Standbein: dem Catering Service.

Die Campus-Küche liefert feines Essen schon für zehn Personen nach Hause und sieht sich gerüstet, Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Gästen auf dem Unigelände, aber auch in Lüneburg und Umgebung zu stemmen. Auch Veranstaltungen der Universität wie etwa Konzerte werden begleitet.