Grüne Soße Tag 2019 in Frankfurt: Interview mit Initiatorin Maja Wolff

Maja Wolff, ihres Zeichens waschechte Frankfurterin und Initiatorin des Grüne Soße Tag: Am 6. Juni 2019 ist es wieder soweit – "Frankfurt isst Weltrekord." Foto © Stefan Krutsch Photographie
Frederick Bausch06.05.2019AKTUELLES | News

Ein Frankfurter Original, initiiert und inszeniert von einem weiteren Frankfurter Original: Maja Wolff, ihres Zeichens u. a. Künstlerin, Schauspielerin, Kabarettistin und engagierte Frankfurterin, hat den „Grüne Soße Tag“ ins Leben gerufen. Wir haben da mal genauer nachgefragt.

KÜCHE:Frau Wolff, der Grüne-Soße-Tag in Frankfurt wurde 2017, anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Grüne-Soße-Festivals, von Ihnen und Ihrem Partner Torsten Müller initiiert. Was hat Sie dazu inspiriert?
Maja Wolff:
Angefangen hat das Ganze mit der Überlegung, neben dem Grüne Soße Festival ein „Grüne Soße Fest“ für ALLE zu etablieren. Ich bin als Künstlerin immer auf der Suche nach neuen Ideen, und es sollte die Love-Mark „Grüne Soße“ noch weiter nach vorne bringen als Markenzeichen für unsere Stadt. So haben wir als Kulturschaffende in unserer Heimatstadt – aufgewachsen mit Grie Soß natürlich – die Lösung gefunden: den Weltrekord im Grüne-Soße-Essen. 

Welche Aspekte sind Ihnen in Verbindung mit dem Grüne-Soße-Tag besonders wichtig?
Einmal der Heimatgedanke: Wir wollen in Frankfurt präsent sein, zeigen, dass die Stadt bunt und kulturell vielfältig ist. Außerdem tragen wir die Grüne Soße als Aushängeschild in die Welt hinaus, erfinden auf vielfältige Art und Weise den Klassiker neu und begeistern bzw. beflügeln andere Kulturen zu leckeren Neuinterpretationen. Auf dem Roßmarkt findet man an diesem Tag neben den klassischen Grüne Soße-Gerichten auch andere Varianten mit Sushi, Wan Tans oder sogar Döner mit Grüner Soße, Eiscreme, Smoothies oder Kreppel, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Wer darf mitmachen?
Jeder! Die Frankfurter Gastronomie gibt sich quer durch Frankfurt ein Stelldichein und hilft tatkräftig mit. Auch große Firmen wie IKEA kochen zum Beispiel Köttbullar mit Grüner Soße. Ansonsten sind Groß und Klein herzlich willkommen mitzumachen, vom Kleinkind bis zur Uroma. Spitzenköche wie Andreas Eggenwirth sind dabei; er kocht mit seinen Juniorköchen für 400 Menschen Grüne Soße. Der diesjährige Tag steht unter dem Motto „Frankfurt isst Weltrekord“ – und das nehmen wir wörtlich: Am 6. Juni 2019 soll es mit dem Weltrekord der Frankfurter Lovemarke „Grie Soß“ klappen.

Wie viele Portionen braucht es denn für den Rekord?
Mit gezählten 231.775 Portionen würden wir ihn knacken, da muss also ordentlich geschnippelt werden, aber wir sind sehr zuversichtlich. Wir haben mit dieser Aktion den Zeitgeist getroffen, der nicht nur kulturelle Vielfalt, sondern auch einen hohen Spaßfaktor mitbringt. Deshalb ist es nun auch höchste Zeit für alle, besonders für die Gastronomie, sich noch bei uns anzumelden, um den Reigen zu vergrößern. Gemeinsam sind wir dann startklar für den Grüne-Soße-Weltrekord!

Frau Wolff, herzlichen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Mehr Infos und Anmeldung unter www.gruene-sosse-tag.de

 

Mehr zum Thema Grüne Soße lesen Sie außerdem in unserer aktuellen Mai-Ausgabe der KÜCHE!