Koch des Jahres in Bonn: Stephan Haupt und Marvin Böhm im Finale

Erstplatziertes Team am ersten Wettbewerbstag: Stephan Haupt mit Assistentin Zanda Mierkalne (Mitte) neben Christian Sturm Willms (links), Nuria Roig (links), Jan Pettke (2.v.r), Patrick Lorenz (rechts). Foto: Ingo Hilger
Zweitplatziertes Team am ersten Wettbewerbstag: Yann Bosshammer (rechts) mit Assistent Logan Seibert. Foto: Koch des Jahres
Erst- und Zweitplatziertes Team am zweiten Wettbewerbstag (v.l.n.r): Thomas Engler (Assistent) mit Niels Möller (zweiter Platz) sowie Marvin Böhm (erster Platz) und Simone Kubitzek (Assistentin). Foto: Koch des Jahres
Redaktion21.07.2021AKTUELLES | News

Am 18. und 19. Juli fanden im Kameha Grand in Bonn das zweite und dritte Vorfinale für den prestigeträchtigen Titel „Koch des Jahres“ statt. 16 Kandidaten kämpften bislang um den Einzug ins große Finale im Oktober 2021 auf der Anuga in Köln – durchsetzen konnten sich vier Kochtalente.

Bühne frei für Kochkunst und Trends hieß es am 18. und 19. Juli zum zweiten und dritten Vorfinale von „Koch des Jahres“ im Kameha Grand Bonn. Hunderte Besucher*innen wohnten an den zwei Tagen dem Event bei und waren live vor Ort als die letzten vier Finalisten gekürt wurden.

Für Veranstalterin Nuria Roig de Puig war das Event ein Erfolg: „Unser Netzwerk nach so langer Zeit wieder zusammenzubringen war ein sehr wichtiger Schritt und hat uns auch wieder gezeigt, welch enorme Wichtigkeit solche Veranstaltungen haben – trotz vieler neuer Möglichkeiten im digitalen Raum lässt sich das Liveerlebnis einfach nicht ersetzen. “

Drei-Gänge-Menü in sieben Stunden 
Je acht Kandidatenteams traten pro Vorfinale gegeneinander an – die Zwei, die mit ihrem Menü am meisten überzeugt haben, konnten sich für das Finale qualifizieren. Innerhalb von sieben Stunden galt es für jeden der Kandidaten das eigens für den Wettbewerb entwickelte Drei-Gänge-Menü für insgesamt 5 Personen zuzubereiten.

Überzeugen mussten sie mit ihrer Leistung die Jury, die unter anderem mit Dieter Müller, Julia Komp, Tristan Brandt (959 Heidelberg, Heidelberg), Wolfgang Becker (Beckers Restaurant*, Trier), Carmelo Greco (Carmelo Greco*, Frankfurt), Eric Menchon (Le Moissonnier**, Köln) und Thomas Gilles (Clostermanns Hof Le Gourmet*, Niederkassel-Uckendorf) besetzt war.

Vier Köche ziehen ins Finale ein 
Durchsetzen konnten sich am ersten Wettbewerbstag Stephan Haupt aus der Ente* in Wiesbaden neben Assistentin Zanda Mierkalne auf dem ersten Platz und Yann Bosshammer aus dem Opus V** in Mannheim mit Assistenten Logan Seibert auf dem zweiten Platz.

Am zweiten Wettbewerbstag folgten ihnen Marvin Böhm aus dem Aqua*** in Wolfsburg mit Assistentin Simone Kubitzek und Niels Möller aus dem Restaurant Merkles* in Endingen am Kaiserstuhl neben Assistent Thomas Engler. „Das spannendste ist immer zu sehen, wie unterschiedlich man den Warenkorb interpretieren kann. Die Menüs waren unfassbar vielfältig heute. Zu sehen, wie hoch das Niveau meiner Wettbewerbskollegen war und jetzt im Finale zu stehen, ist eine Ehre“, sagt Finalist Niels Möller.

Finale auf der Anuga
Die vier Finalisten ziehen neben Schweizer Sternekoch Fabio Toffolon (zum äusseren Stand*, Bern) und dem badischen Küchenchef Francesco D’Agostino (Gioias Restaurant, Rheinau), die sich bereits beim ersten Vorfinale im Frühjahr 2021 in der Messe Stuttgart qualifiziert hatten, ins Finale ein. Die sechs Finalisten werden im Oktober 2021 auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln im Kampf um den Titel und 10.000 Euro Preisgeld gegeneinander antreten. 

Die Siegermenüs: 2. Vorfinale 

Stephan Haupt
Ente*, Wiesbaden
Vorspeise: Glasiertes Kalbsbries | Kopfsalat Kimchi | Senfsaat | Beurre Blanc
Hauptgang: Geflämmte Makrele | Fenchel | Zwiebelgewächse | Escabeche Sud
Dessert: Fermentiertes Erdbeersorbet | Gerösteter Emmer | Valrhona Ivoire | Wiesenkräuter

Yann Bosshammer
Opus V**, Mannheim
Vorspeise:Kalbsbries | Kopfsalat | Senfsaat
Hauptgang: Makrele | Fenchel | Zwiebelgewächs
Dessert: Fermentierte Apfel | Emmer | Ivoire Valrhona

Die Siegermenüs: 3. Vorfinale

Marvin Böhm
Aqua***, Wolfsburg
Vorspeise: Carabiniero | Rettich | Quinoa | Wasabi
Hauptgang: Taube mit Bohnen und Physalis Keulen-Herzragout | Leber-Creme & ,,Sauce Rouennaise“
Dessert: Aprikose | Hafer | Nougat I Erbse

Niels Möller
Merkles Restaurant*, Endingen am Kaiserstuhl
Vorspeise: Taschenkrebs | Roter und weißer Rettich | Quinoa
Hauptspeise:Taube | Black Bean Jus | Kandierte Physalis
Dessert: Mousse von Gianduja Valrhona mit Meersalz | Mirabelle | Eis von gerösteten Haferflocken und Joghurt