Sommerfest der Vereinigung Harzer Köche – Dachverband bietet Seminare an

Als fröhliche Runde präsentierten sich die Harzer Köche bei ihrem Sommerfest in Altenau. Ganz links der Vorsitzende Michael Klutt. Foto: Weiss
Peter Weiss10.07.2019AKTUELLES | News |  VKD aktuell

Ihr jährliches Sommerfest verbindet die Vereinigung der Harzer regelmäßig mit einer informellen Zusammenkunft, bei der das persönliche Gespräch im Vordergrund steht. Diesmal hatte der Vorstand in das Haus am Hüttenteich (Altenau) eingeladen.

Mit Michael Klutt, der zugleich Vorsitzender des Niedersächsischen Landesverbandes im Verband der Köche Deutschlands ist, war am Rande des Treffens ein Erfahrungsaustausch möglich.

Dem Landesverband gehören 15 regionale Vereine an. „Knödel, Spätzle und Weißbier sind ja ganz schön“, meint Michael Klutt, „aber Matjes, Wild und Pilze aus dem Harz sowie Altenauer Bier sind auch nicht zu verachten.“

Kollegialität und Kameradschaft pflegen und den Nachwuchs fördern
Die deutschen Köche pflegen nach eigenen Worten Kollegialität und Kameradschaft. Sie fördern den Berufsnachwuchs und bereiten Jungköche auf die Abschlussprüfung vor. Im Harz musste der Nachwuchswettbewerb „Jugendmeister“ aus mehreren Gründen zumindest vorübergehend ausgesetzt werden.

Bundesweit bietet der Verband zahlreiche Fortbildungen an. So unter anderem eine berufsbegleitende Weiterbildung zum F&B Manager (Food and Beverage), in der innerhalb von zwölf Monaten alle wichtigen Kompetenzen für kreative Konzepte, Verkaufsstrategien, Qualitäts- und Hygienestandards vermittelt werden.

Fortbildung ist immer mit hohem Aufwand verbunden
Gießen, ziehen, blasen, modellieren – bei der Arbeit mit Zucker sind kaum Grenzen gesetzt. Diese und weitere Grundlagen der Zuckerkunst lernen die Teilnehmer eines überaus spannenden Seminars. Und wer sich auf einem völlig anderen Feld fortbilden möchte,  kann sich beispielsweise der Optimierung der Küchenorganisation in der Gemeinschaftsverpflegung unter allen wirtschaftlichen und modernen Gesichtspunkten widmen.

Für Michael Klutt sind dies Angebote, die oft mit erheblichem Aufwand verbunden und deshalb nicht immer optimal besetzt sind. „Verzichten kann man darauf aber nicht“, ist er überzeugt.

Weitere Infos unter www.harzer-koeche.de