Frankfurter Grüne Soße Tag: Weltrekord leider erneut verpasst

Der diesjährige Grüne Soße Tag fand am 6. Juni in Frankfurt statt. Foto: KÜCHE / Frederick Bausch
Ungewöhnlich, aber ausgesprochen lecker: Sushi mit Avocado und Lachs sowie Grüne Soße und Rauke als Topping. Foto: KÜCHE / Frederick Bausch
Der japanische Koch bereitet das Sushi direkt am Grüne-Soße-Stand auf dem Roßmarkt frisch zu. Foto: KÜCHE / Frederick Bausch
Am Römer lockten viele weitere Stände mit Grüne-Soße-Spezialitäten, hier zum Beispiel beim Stöffche Express aus der Wetterau. Neben Ebbelwoi gab's hier leckeren Grie Hessen Caipi (mit oder ohne Alk) inklusive Kerbel und Sauerampfer. Foto: KÜCHE / Frederick Bausch
Am Mittag und am Abend stand unter anderem das Frankfurter Urgestein Bäppi La Belle auf der Bühne am Römer und unterhielt gewohnt launig das Publikum. Foto: KÜCHE / Frederick Bausch
Frederick Bausch07.06.2019AKTUELLES | News

"Frankfurt isst Weltrekord": Der Grüne Soße Tag am 6. Juni 2019 wurde all überall groß angekündigt und mit viel Engagement aller Beteiligten auf die Beine gestellt – allein: Es hat auch in diesem Jahr nicht für den Rekord gereicht. 231.775 Portionen hätten verputzt werden müssen, am Ende fehlten 50.679, um das ersehnte Ergebnis zu erreichen. 

Ute Raab vom Veranstalter Grüne Soße Festival: "Insgesamt wurden bis 22 Uhr 181.096 Portionen Grüne Soße gegessen."

Das ist in der Tat eine ganze Menge, doch dass der Rekord nicht geknackt wurde, lag ganz gewiss nicht am überaus unterhaltsamen Rahmenprogramm und schon gar nicht am breiten lukullischen Angebot, von dem sich die KÜCHE vor Ort selbst überzeugen konnte.

Ungewöhnliche Grüne-Soße-Kreationen

So durften neben den klassischen Grie-Soß-Varianten auch ausgefallene Kreationen wie etwa Grüne-Soße-Eiscreme, Grüne-Soße-Kreppel oder Sushi mit Grüne-Soße-Topping probiert werden. Auf dem Börsenplatz gab es erstmals eine Ausgabestelle für "Grie Soß". 

Zur erfolgreichen Zählung wurde zudem in allen Hotels, Restaurants oder sonstigen Ausgabestellen mit jeder Portion Grüne Soße ein Code ausgegeben, der entweder eingescannt oder direkt online eingegeben werden konnte. Bereits 2018 war der Rekordversuch gescheitert.

Vermutlich lag es aber auch am nicht ganz so schönen Wetter, dass die einzelnen Hotspots über Frankfurt verteilt weniger Interessierte mobilisieren konnten als geplant.

www.gruene-sosse-tag.de