Endgültiges Aus für Johann Lafer auf der Stromburg

Johann Lafer schmiedet neue Pläne außerhalb der Stromburg - Foto: Johann Lafer
Petra Münster22.05.2019Kochkunst | AKTUELLES | News

Mitte Januar verkündete Johann Lafer mit der Schließung des Val d’Or überraschend seinen engültigen Rückzug aus der Sternegastronomie. Aus dem Val d’Or sollte das Bistro „Johanns“ werden, mit dem Lafer sich zurück zu seinen kulinarischen Wurzeln hin zu einer einfachen, aber „raffinierten Küche“ orientieren wollte – wir berichteten in KÜCHE 4. Auch das ist jetzt Geschichte. Johann Lafer auf der Stromburg gibt es nicht mehr, wie Lafers Medienagentur bestätigt.

Leicht sei ihm diese Entscheidung nicht gefallen, erläutert Lafer in einem aktuellen Statement, aber: „Ich möchte mich mit 61 Jahren von allen Ketten befreien und als 'kulinarischer Botschafter' mit meinen Partnern, Freunden und Gleichgesinnten das Wissen um gute, nachhaltige Produkte sowie den Genuss einer bodenständigen und trotzdem raffinierten Küche mit meinem Engagement außerhalb der Stromburg so vielen Menschen wie möglich nahe bringen“.

Dr. Wolfgang Hohnhaus, Miteigentümer der Stromburg GmbH & Co. KG, begrüßt die Entscheidung Lafers: „Ich freue mich, dass wir seit Beginn unserer Kooperation die Stromburg gemeinsam mit dem Ehepaar Lafer auf einen neuen Kurs bringen konnten und das neue Konzept so schnell vom Publikum angenommen wurde. Nun können wir die vollständige Verantwortung für die Stromburg übernehmen.“ Weitere Informationen zur Neuausrichtung und Strategie werden von der neuen Geschäftsleitung der Stromburg zeitnah bekannt gegeben, heißt es weiter.

Johann Lafer schmiedet derweil schon neue Zukunftspläne. Dazu zählen die Ausweitung seiner Kochschule in Guldental gemeinsam mit Silvia Lafer-Buchholz für exklusive Kochevents. Dort ist Lafer auch mit der Entwicklung neuer Rezepte auf Basis seiner kulinarischen Wurzeln beschäftigt und arbeitet an digitalen Projekten für Online-Kochkurse. Als kulinarischer Botschafter betreut er „Mein Schiff Herz“ und Singapore Airlines, Weitere Kooperationen und Events seien in Planung.