IKA-Köche setzen internationale Foodtrends

Das Nationalteam Singapur setzte bei der IKA/Olympiade der Köche 2016 Akzente mit einer Vorspeise aus schottischem Lachs an glasiertem Blumenkohl, geräucherter Jakobsmuschel, Maine-Hummer in Tintenfischteig, Schnapperbsen und Rettichsalat. Foto: Singapore National Culinary Team 2016
Redaktion05.06.2019Kochkunst | IKA/OLYMPIADE DER KÖCHE

Die IKA/Olympiade der Köche setzt international Foodtrends. Schließlich zeigen bei der Olympiade der Köche, die Mitte Februar 2020 zum 26. Mal in Deutschland ausgetragen wird, die besten Köche aus aller Welt ihre neuesten Kreationen.

Ronny Pietzner, Teammanager der deutschen Köche-Nationalmannschaft, sieht mit Blick auf die nächste IKA/Olympiade der Köche, die Mitte Februar 2020 im Rahmen der Intergastra auf dem Gelände der Messe Stuttgart ausgetragen wird, als mögliche Foodtrends eine stärkere Verwendung von heimischem Fisch und Fleisch und den Einsatz alter Gemüse- sowie Obstsorten. 

Das „From-Nose-to-Tail-Prinzip“, also der Verbrauch des ganzen Tieres, etabliert sich laut Pietzner und Peter Jelksäter, Teammanager des schwedischen Jugendnationalteams, bereits jetzt schon in den Profiküchen. Das liegt nicht unter anderem daran, dass auch die Fachjury der IKA/Olympiade der Köche auf eine Reduzierung der Lebensmittelverschwendung achtet. 

Chefkoch Louis Tay, ehemaliger Teammanager des Nationalteams aus Singapur, geht überdies von einer Rückkehr zu den Grundlagen klassischer Kochmethoden in Kombination mit modernen Techniken aus – das Team gewann unter ihm die IKA/Olympiade der Köche 2016. Die IKA/Olympiade der Köche nimmt hier eine wichtige Funktion ein: Entscheidet sich ein Team für die Verwendung einer bestimmten Zutat, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die als Trend innerhalb der Teams entwickeln und anschließend in den Profiküchen Einzug halten kann. 

Diese Erfahrung hat das Nationalteam aus Singapur gemacht: Unter Teamkapitän Teo Yeow Siang kreierte die Mannschaft das Hauptgericht für den Wettkampf 2016. „Eine besonders anspruchsvolle Komponente war dabei das Kaninchenragout in einem asiatischen Brötchen. Bei der Expogast 2018 fand unser Ragout dann erneut Einzug in ein Menü. Das hat mich sehr gefreut“, erinnert sich Louis Tay.